Wir leben in einer Zeit der konstanten Veränderungen – für den Einzelnen bedeutet dies, sich ständig neuen Herausforderungen zu stellen, in ungewohnten Situationen zu interagieren, Optionen zu nutzen, Potenziale zu erkennen und mit Risiken umgehen zu lernen. Die Komplexität der persönlichen und beruflichen Lebensführung ist so hoch wie nie zuvor und nimmt beständig zu. Einmal absolvierte Ausbildungen sind innerhalb weniger Jahre überholt, erworbenes Wissen unterliegt immer geringer werdenden Halbwertzeiten, marktwirtschaftliche Realitäten verlangen eine neue Anpassungsfähigkeit. Wertewandel, Auflösung von Grenzen und scheinbar freie Disposition von Geschlechterrollen sowie Generationsgrenzen führen zu weit reichender Orientierungslosigkeit und Verunsicherung. Lebensfähig ist, wer mit dieser Komplexität umgehen, flexibel reagieren, sich an veränderte Bedingungen anpassen und Lernerfahrungen nutzen kann.

Es gibt viele Möglichkeiten, Menschen lebensfähig und erfolgreich zu machen. In Mentoringprozessen fördere ich die Mentees darin, ihre Stärken zu erkennen, zu nutzen und die dabei notwendigen Veränderungen nicht nur zuzulassen, sondern aktiv anzugehen. Dazu bedarf es neben Mut und Entschlossenheit auch das Streben nach Selbsterkenntnis, die zur Einsicht und zu Wissen um die Zusammenhänge des Lebens führt. So können die Mentees wählen, mit welchen Aspekten sie sich selbst verwirklichen möchten. Das Erkennen der inneren Potenziale und die Entfaltung der eigenen Wirkkraft auf dem Fundament einer gereiften, vielschichtigen und beständigen Persönlichkeit sind das Ergebnis der Arbeit an sich selbst.