Innere Arbeit für Paare

Während die einen in der zunehmenden Anzahl von Scheidungen und dem Trend zu immer mehr Single-Haushalten das Streben nach Freiheit und Autonomie sehen, meinen andere darin alarmierende Signale einer zunehmenden Vereinsamung durch Bindungsunfähigkeit zu erkennen. Was davon auch zutreffen mag: immer mehr Menschen sehnen sich nach einer festen, dauerhaften Bindung und gleichzeitig fällt es vielen offensichtlich schwer, sich auf tiefgehende Beziehungen einzulassen. Trotz großer Liebe zum Gegenüber verdrängen viele ihre Gefühle, treten den Rückzug in die Sprachlosigkeit an. Tragen doch die meisten von uns tiefe Wunden in sich, die unsere Bemühungen Liebe zuzulassen und lebendig zu halten sabotieren. Wunden, welche viele in sich tragen, sind Kränkungen und Verletzungen, Gefühle von Wertlosigkeit, Zweifel, Angst und Scham. Wenn wir uns aus diesen oder anderen Gründen in unserer Lebendigkeit begrenzen, verringern wir unsere Fähigkeit zu lieben, denn erst im Zustand der Liebe gehen wir in Resonanz mit der Essenz des Lebens – im anderen Menschen und in allem, was uns umgibt. Um die Essenz des Lebens zu erfahren, müssen wir etwas tun, das in unserer zielgerichteten Kultur droht in Vergessenheit zu geraten, jedoch die normalste Sache der Welt sein sollte: berühren und berührbar sein – und bleiben.

Je mehr Liebe und Achtung wir uns aber selbst entgegenbringen, um so selbstbewusster werden wir, können wir andere Menschen wahrnehmen, respektieren, lassen und lieben wie sie sind. Die Klärung von begrenzenden Einstellungen, Hemmungen, Überzeugungen, Glaubenssystemen, alten Mustern und Urteilen über die eigene Person und andere eröffnet dabei den Zugang zu bislang verdrängten Potenzialen. 

Paare und Singles unterschiedlicher sexueller Orientierung finden in dieser Form der Inneren Arbeit neue Impulse und Möglichkeiten zur Vertiefung ihrer Beziehung. Wir erschaffen die Grundlagen dafür, indem wir lernen unsere Wunden zu verstehen, anzunehmen, zu transformieren und unsere stillen Erwartungen und heimlichen Wünsche zu erkennen und zu benennen.